Das Schicksal des Landes hing von der Geburt eines Kindes von Prinzessin Charlene ab! Ist Aschenputtel der Moderne entkommen?

Gemäß einer Vereinbarung aus dem Jahr 1981; Das Schicksal Monacos, das in Ermangelung eines Thronfolgers in Gefahr war, sich Frankreich anzuschließen, wurde in die Hände von Prinzessin Charlene gelegt, die Prinz Albert heiratete. Dass Prinzessin Charlene, die als Aschenputtel der Moderne bezeichnet wird, noch immer nicht von ihrer Südafrika-Reise zurückgekehrt ist, die sie vor langer Zeit bereist hat, brachte den Vorwurf der Scheidungsvorbereitung auf.

First Lady von Monaco durch Heirat mit Prinz Albert Prinzessin Charlene war vor Monaten für ein Projekt für eine Stiftung, die seinen Namen trägt, nach Südafrika gereist. Die Prinzessin, die für das Überlebensprojekt der Nashörner in Südafrika war, kehrte nach langer Zeit nicht mehr nach Monaco zurück. Angeblich kaufte sich Prinzessin Charlene ein Haus in Südafrika, wohin sie im Rahmen des Projekts ging.

Das Gerücht, dass Prinzessin Charlene an ihrem Hochzeitstag geweint habe und versucht habe, vor der Hochzeit aus dem Palast zu fliehen, schlug wie eine Bombe ein. Die Vorwürfe, die Prinzessin habe sich ein Haus in Südafrika gekauft, brachte das Gerücht auf, das Paar wolle sich scheiden lassen.
Von Prinz Albert und Prinzessin Charlene, die zwei Kinder haben, einen Jungen und ein Mädchen, gibt es noch keine Stellungnahme.

Laut der Vereinbarung zwischen Monaco und Frankreich von 1981 musste Monaco ein Nachfolger werden. Mit der Geburt von zwei Kindern wurde die Zukunft des Landes gerettet.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button