Nachrichten – Ursachen der Genitalwarzenbildung

Erwähnt, dass Genitalwarzen Läsionen unterschiedlicher Größe sind, die häufig von der Oberfläche abheben und im anogenitalen Bereich aufgrund des humanen Papillomavirus (HPV) auftreten. Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie der Medizinischen Fakultät Istanbul Abteilung für Gynäkologische Onkologie
Sein Leiter, Prof. Dr. Samet Topuz, erklärte, dass es häufig an den äußeren Lippen, um den Anus, im Perineum, in der Vagina und manchmal im Gebärmutterhals auftreten kann. Topuz stellte fest, dass es mehr als 200 Arten von HPV-Viren gibt, von denen etwa 40 das Genitalsystem betreffen, und teilte mit, dass die Viren 6 und 11 im Cluster mit geringem Risiko, bei denen es sich um Viren handelt, die das Genitalsystem beeinflussen, für die Bildung von 90 verantwortlich sind % der Genitalwarzen.

Es wird durch Kontakt mit der Schleimhaut oder der Haut übertragen.

Topuz sagte, dass das HPV-Virus durch Kontakt mit der Schleimhaut oder der Haut übertragen wird. Der Hauptkontaminationszustand ist der Geschlechtsverkehr. Da Genitalwarzen eine hohe Viruslast enthalten, erhöhen sie die Übertragungsmöglichkeit. Nach einer Infektion mit dem HPV-Virus kann es nach einer Inkubationszeit von 3 Wochen bis 8 Monaten zu Genitalwarzen kommen. Es ist am häufigsten bei sexuell aktiven jungen Erwachsenen. 0% bei denen, die sich einer Genitaluntersuchung unterzogen haben. 5 bis 5%. Änderungen in der Mitte von 1 “ sagte er.

Topuz erwähnte, dass der wertvollste Risikofaktor die sexuelle Aktivität sei und sagte: ” Probleme im Immunsystem sind ein wertvoller Faktor, der das Risiko der Warzenbildung und des Wiederauftretens erhöht. Es ist häufiger bei HIV-Patienten, bei Patienten, die aufgrund einer Organtransplantation Immunsuppressiva einnehmen, und bei Patienten mit Diabetes. Einer der wertvollen Risikofaktoren ist das Rauchen. Andererseits verringert die Beschneidung das Risiko einer HPV-Übertragung. Eine körperliche Untersuchung reicht oft aus, um eine Diagnose zu stellen. Weil die Läsionen charakteristische Erscheinungen haben. In seltenen Fällen kann eine Biopsie erforderlich sein. “

Behandlungsverfahren

Topuz sagte, dass die Behandlung nach dem Ort, der Anzahl, der Größe der Läsionen, ob schwanger oder nicht, und der Präferenz der Patientin entschieden wurde. ” Warzen können chirurgisch entfernt, eingefroren oder mit Kauter verbrannt werden. Sie können mit chemischen Spionen wie Podophyllin oder Trichloressigsäure behandelt werden. Andererseits können in geeigneten Fällen regionale Cremes zur Stärkung der Immunität angewendet werden. “

So verhindern Sie Warzen

Topuz stellte fest, dass das Grundprinzip, das vor Warzen geschützt werden muss, ein treues Sexualleben ist. ” Da das Risiko einer Übertragung in Fällen mit Genitalwarzen hoch ist, sollte sexuelles Interesse vermieden werden, bis die Behandlung abgeschlossen ist. Es ist jedoch nicht erforderlich, eine Warze zur Übertragung zu haben. Die Verwendung von Kondomen bietet einen begrenzten Schutz gegen Genitalwarzen und HPV-Übertragung. Es ist wertvoll, sich vom Rauchen fernzuhalten, was einer der veränderbaren Risikofaktoren ist. Das derzeit aktivste Verfahren ist jedoch die Anwendung von HPV-Impfstoffen, die Antikörper gegen Viren des Typs 6 und 11 enthalten, die die überwiegende Mehrheit der Genitalwarzen sowohl bei Männern als auch bei Frauen im Alter zwischen 9 und 26 Jahren verursachen. sagte er.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button